DER ENTWURFSINGENIEUR

Bei Cartier ist der Entwurf eines Haute-Horlogerie-Uhrwerks Ergebnis eines langen, komplexen und hochanspruchsvollen Arbeitsprozesses, der sich ebenso auf menschliches Savoir-Faire wie auf den Einsatz von Spitzentechnologien stützt. Alles beginnt mit einer Idee, deren Umrisse die Konzepteure mit groben Strichen skizzieren. Freihandskizzen, die das spätere Fundament einer genialen Mechanik legen, deren Details bereits jetzt in all ihrer Filigranität vollendet sind.

Als zweidimensionale Vorläufer des Uhrwerks stehen diese Zeichnungen stets vor dem dreidimensionalen Entwurf der einzelnen Bauteile, deren Machbarkeit von den Uhrmachern validiert werden muss. Es handelt sich um eine weitere vorbereitende Etappe, die der Anfertigung eines überdimensionalen Modellentwurfs vorausgeht, mit dem die Funktionalität des Uhrwerks auf den Prüfstand gestellt wird.

Nun werden Prototypen im eigentlichen Sinne angefertigt und ihrerseits getestet, bevor auch sie freigegeben werden. Ein anspruchsvoller und komplexer Prozess, dessen Exzellenzprotokoll von sämtlichen Uhrwerken der Kollektion Haute Horlogerie Cartier durchlaufen wird.