Zurück

CARTIER TREASURES (2009)

Peking, Palastmuseum

Das Palastmuseum von Peking zählt zu den angesehensten Museen der Welt. Zum ersten Mal in seiner Geschichte öffnete es seine Tore für einen Juwelier, um ihm einen Raum zur Verfügung zu stellen, der sonst hauptsächlich historischen Ausstellungen über die Kaiserhöfe wie in Versailles, zu Napoleons Zeiten oder dem Zarenreich vorbehalten ist: die Meridian Gate Gallery am Eingang zur Verbotenen Stadt. Im Mittelpunkt dieser Ausstellung stand Cartier, der Juwelier der Könige. Kurator dieser Ausstellung war der Konservator des Palastmuseums, Song Hai Ying, ein renommierter Jadespezialist. Zu den Highlights zählten chinesisch beeinflusste Schmuckstücke, kostbare Ziergegenstände mit traditionellen Motiven wie dem Drachen, die aus Jade, Lack oder Perlmutt gefertigt sind, sowie die Geheimnisvollen Tischuhren mit Schimären- oder Portalverzierung. Die Ausstellung zog mehr als 235.000 Besucher an.